Frühbehandlung

Die Frühbehandlung ist bei einigen Fehlentwicklungen erforderlich und führt zur Normalisierung der Gebissentwicklung in der frühen Wechselgebissphase (Wechsel der Milchzahnfrontzähne zu den bleibenden Frontzähnen) bei frontalen und lateralen Kreuzbissen, bei offenen Bissen durch falsche Gewohnheiten, sowie bei Fehlentwicklungen des progenen Formenkreises (Vorbiss des Unterkiefers).
Sie wird üblicherweise zwischen dem 4. und 8. Lebensjahr im Sinne einer Kurzbehandlung durchgeführt. Die Dauer der Kurzbehandlung beträgt 4 bis 6 Quartale und wird manchmal noch später nach weiterem Zahnwechsel ergänzt.

Zurück zur Übersicht

fruehbehandlung